Rund um Istrien: Tito's verstecktes Paradies

Segelziele
Stanislav Kubíček 4 min read

Als ich vor fast zwanzig Jahren mit meinem neu restaurierten Segelboot Fera segelte, verbrachten wir die ersten Wochen in einem meiner Lieblingsgebiete in Kroatien - rund um Istrien und die Brijuni-Inseln.

Istrien bietet an seiner Westküste mehrere schöne historische Städte und interessante Orte. Vom Norden aus sind es vor allem Poreč, Rovinj und Pula. Außerhalb des Festlandes können Sie die Inseln und den Brijuni-Nationalpark besuchen.

Die Geschichte der Halbinsel Istrien ist unglaublich vielfältig. Wir können eine Festung aus der Bronzezeit finden, die erst 1953 auf einem Hügel namens Monkodonja entdeckt wurde. Sie liegt gleich östlich von Rovinj, wo die Fundamente historischer Gebäude und Mauern freigelegt wurden. Einige Mauern sind teilweise restauriert worden und alles erinnert sehr an das antike Mykene in Griechenland.

Entrance in Monkodonja, an ancient pre-historical city, hill fort occupied about 1800-1200 BC during the Bronze Age. 
Source: 123rf.com

Außerdem war Istrien lange Zeit ein Teil des Römischen Reiches, welches dann von den Goten, Byzantinern und Langobarden beherrscht wurde. In schwierigen Zeiten fanden die Menschen in Istrien Schutz auf der befestigten Insel in Rovinj, wo es die Stadtmauern seit dem 7 Jh. gab. Diese waren notwendig, um sich gegen die Angriffe der kroatischen und sarazenischen Piraten zu verteidigen.

Nach den Napoleonischen Kriegen wurde Istrien von den Habsburgern annektiert und wurde Teil der Habsburger Monarchie. Nach dem Ersten Weltkrieg fiel Istrien an Italien und bis heute sind die meisten Städte in Istrien unter dem italienischen Namen bekannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg fiel Istrien an Jugoslawien und nach 1991 teilte es sich in Kroatien und Slowenien.


Es macht wahrscheinlich nicht viel Sinn, die Städte Poreč, Rovinj und Pula zu beschreiben. Alle sind einen Besuch wert und in jeder Stadt finden Sie einen gut geschützten Hafen oder Yachthafen. Wir begeben uns lieber direkt zum Nationalpark Brijuni.

Zebras im Nationalpark Brijuni
Quelle: unsplash.com

Der Park umfasst ein Archipel von 14 Inseln, einschließlich des umgebenden Wassers, mit einer Fläche von mehr als 36 km². Die größte Insel Veliki Brijun ist die einzige, die frei mit Ihrer Yacht besucht werden kann. Die Brijuni-Inseln haben historisch gesehen eine ebenso aufregende Geschichte wie der Rest Istriens. Während des Ersten Weltkrieges war die Insel ein U-Boot-Stützpunkt für die österreichisch-ungarische Marine. Während des Zweiten Weltkriegs, nach der Kapitulation Italiens im Jahr 1943, kamen die Deutschen. Deshalb wurden die Inseln 1945 bombardiert - fast alle Gebäude im Hafen und im Badeort Saluga wurden zerstört.

Josip Broz Tito, Präsident von Jugoslawien (vorne rechts), reitet die Schauspielerin Sophia Loren (vorne links) und ihren Ehemann Carlo Ponti (hinten links) um Brijuni. Titos Frau Jovanka Broz vervollständigt den Vierer. Auf Brijuni war Tito Gastgeber zahlreicher Staatsmänner, Politiker und Diplomaten (Fidel Castro, Che Guevara, Königin von Großbritannien, Elizabeth II., Aber auch Richard Burton, Kirk Douglas, Sofia Loren, Elizabeth Taylor).
Quelle: Facebook / @ lindagajski

Seit 1947 sind die Inseln für Besucher gesperrt, weil Präsident Tito sie als einen seiner bevorzugten Wohnsitze gewählt hat. Die Reste der alten Gebäude wurden teilweise abgerissen, teilweise wieder aufgebaut und renoviert. Nach Titos Tod (1980) wurden die Inseln zu einem Nationalpark. Die Insel Veliki Brijun wird weiterhin von der kroatischen Regierung für Staatsempfänge und als Sommerresidenz des kroatischen Präsidenten genutzt. Bis heute werden die Inseln als Statussymbol bezeichnet. Die Liegeplatzgebühren sind absichtlich astronomisch hoch, um alle außer den wohlhabendsten Yachtbesuchern abzuschrecken.

Flora & Fauna

Die Inseln bieten eine sehr vielfältige Flora und Fauna; es gibt etwa 680 Pflanzenarten, von denen viele im restlichen Istrien vom Aussterben bedroht sind. Neben verschiedenen einheimischen mediterranen Arten gedeihen hier auch Eichenwälder und andere importierte Bäume wie Kiefern, Zedern, Eukalyptus, Tannen, Rotholz oder Zypressen. Auch exotische Pflanzen wie Palmen und Kakteen werden hier in großem Stil angepflanzt. Eine einzigartige Attraktion ist der sogenannte uralte Olivenbaum, dessen Alter ca. 1.600 Jahre beträgt!

Brijuni National Park, ein 1600 Jahre alter Olivenbaum mit Milchstraße in der Nacht.
Quelle: 123rf.com

Im nördlichen Teil von Veliki Brijun wurde 1978 auf einer eingezäunten Fläche von 9 Hektar ein Safaripark eingerichtet. Hier können Sie Elefanten, Lamas, Zebras, Antilopen, Somali-Schafe, indische heilige Kühe und typische Esel sehen. Die Brijuni-Inseln sind außergewöhnlich und einen Besuch wert.

Touristische Straße im Safari Park. Die Inseln haben eine sehr vielfältige Flora und Fauna; Es gibt ungefähr 680 Pflanzenarten.
Quelle: 123rf.com