Top 5 Dinge, die Sie beim Chartern eines Bootes beachten sollten

Unsere Tipps
Boataround 4 min read

Wenn Sie sich nicht vorbereiten, bereiten Sie sich auf das Scheitern vor. Der Satz, den Benjamin Franklin vor fast 300 Jahren sagte, gilt immer noch für fast alles. Selbst für den perfekten Entspannungsplan.

Boataround empfiehlt, an diese fünf Dinge zu denken, bevor Sie sich entscheiden, ein Boot zu chartern, um sicherzustellen, dass Ihr Urlaub wirklich unvergesslich wird.

1. Charter Unternehmen

Vielleicht das Wichtigste von allen. Kleinere Unternehmen haben oft einen persönlicheren Ansatz, sie werden Sie wie einen VIP behandeln und sie werden flexibler sein, wenn Sie spezielle Wünsche haben (In vielen Fällen gehört ihnen auch ihre gesamte Flotte).

Namhaftere Unternehmen oder Charterketten haben mehr Boote zur Auswahl; Sie können ein brandneues Modell ausprobieren, da sie jedes Jahr neue Boote hinzufügen. Wenn eine Woche vor Ihrem Urlaub ein technisches Problem an Ihrer Traumyacht auftritt, kann man Ihnen eine Alternative anbieten oder Sie sogar auf ein größeres Boot upgraden.

Ein Charter, der schon länger dabei ist, hat eine Chance, ein besseres technisches Team, Einrichtungen und daher Boote in besserem Zustand zu haben. Wenn etwas schief geht, prüfen Sie, wen Sie anrufen können und wie schnell man bei Ihnen sein kann.

Vermeiden Sie Charterunternehmen, die keine Webseite haben, trügerisch aussehen und Sie bitten, eine volle Anzahlung lange im Voraus zu leisten. Prüfen Sie, ob das Charterunternehmen Bewertungen oder eine Fan-Seite in sozialen Netzwerken hat.

Namhaftere Unternehmen oder Charterketten haben mehr Boote zur Auswahl
Quelle: 123rf ​​​​

2.Yacht

Hier überspringen wir die üblichen Informationen, die Ihnen sagen, dass Sie wissen sollten, mit welcher Art von Gruppe Sie reisen, damit das Boot dazu passt (Freunde, Kinder). Sie wissen bereits, dass es einfacher ist, ein rollendes Großsegel zu bedienen, dass das Bugstrahlruder in belebten Häfen ein guter Freund sein kann und dass die Heizung beim Segeln außerhalb der Saison praktisch ist.

Wenn Sie nicht gerade ein brandneues Boot mieten, versuchen Sie, die Boote mit echten Bildern zu suchen, um zu sehen, wie es aussieht. Nichts ist enttäuschender, als in den Yachthafen zu kommen und herauszufinden, dass das Boot zehn Jahre älter aussieht oder der GPS-Plotter nur in der Kajüte ist.

Der Unterschied kann in der Ausstattung und den Extras liegen, die Sie bezahlen müssen. Unternehmen bieten Ihnen einige Annehmlichkeiten, die bereits im Preis enthalten sind, z.B. einen kostenlosen Beibootmotor oder WLAN. Prüfen Sie, was im Mietpreis enthalten ist und wie viel Sie zusätzlich für das Transitlog oder die Bootskaution zahlen müssen.

Beim Abholen eines Bootes müssen wir auf viele Dinge achten - zum Beispiel, ob das Boot sauber ist

3. Versicherung

Sie können wählen, ob Sie bei der Bootsübergabe eine Kaution hinterlegen, die zurückerstattet wird, wenn Sie das Boot unbeschädigt zurückgeben oder eine nicht erstattungsfähige Kautionsversicherung abschließen. Wir können dies nicht genug betonen, aber in Anbetracht der Kosten für mögliche Reparaturen, würden wir niemals unversichert segeln.

Überprüfen Sie immer die Versicherung, die Sie abschließen. Deckt sie alle Schäden ab oder sind Sie in einigen Fällen selbst haftbar? Stellen Sie diese Fragen; ein gutes Reisebüro oder Charterunternehmen sollte schnell darauf antworten können.

Es kann auch eine Mischung aus einer Versicherung geben, die aus nicht erstattungsfähigen und erstattungsfähigen Teilen besteht, um Schäden abzudecken, die eine Versicherung nicht abdeckt (Toilette, verlorene Ausrüstung).

Das Unglück ist nie weit weg
Quelle: 123rf

4. Bewertungen

Die aufrichtigsten Meinungen, die Sie bekommen können, ist, andere zu fragen, was sie denken oder ihre Bewertungen zu lesen.

Prüfen Sie, ob die Yacht, die Sie mieten möchten, Bewertungen von anderen Seglern hat.

Einige Bootsmodelle haben Defekte, die durch falsches Design oder Konstruktion entstanden sind. Zum Beispiel haben einige Katamaran-Typen eine eingeschränkte Sicht beim Segeln durch die fehlende Stegbrücke. Außerdem neigen einige zum Festfahren beim Rollen und manche Badeplattform könnte Defekte in der Hydraulik haben.

Setzen Sie die Bewertungen in Relation zum Mietpreis. Boote, die älter sind und weniger Komfort bieten, sollten günstiger sein.

5. Hafen

Dreißig zusätzliche Kilometer mit dem Auto sind nichts im Vergleich zum Segeln der gleichen Strecke. Planen Sie Ihre Reise und wählen Sie den Startpunkt so nah wie möglich an Ihrer Route. So haben Sie mehr Zeit, das Meer zu genießen und weniger Sorgen bei der Rückkehr in den Heimathafen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Charter- oder Reisebüro, ob sie Rabatte auf das Parken von Autos für ihre Kunden anbieten. Oft können Sie Geld sparen und lernen einige gute Tipps.

Wählen Sie einen Yachthafen entsprechend den in der Region angebotenen Aktivitäten
Quelle: 123rf
yacht sailing boat