Kautionsversicherung – 3 Dinge, auf die Sie achten sollten

Unsere Tipps
Boataround 4 min read

Die Crew ist bereit, alle wichtigen Dinge sind gepackt und das Wetter sieht himmlisch aus. Alle sind aufgeregt wegen des Abenteuers auf dem Meer und niemand will an mögliche Unfälle denken. Wie kann man diese kleine Stimme im Kopf zum Schweigen bringen und jede Eventualität abdecken? Lesen Sie mehr darüber, wie eine Yachtversicherung funktioniert und wie Sie die beste Option wählen.

Eine Bootsversicherung ist unerlässlich. Schließlich bewegen Sie ein mobiles Fahrzeug auf den Wellen des Meeres. Stellen Sie sich vor, Sie fahren ein Auto ohne Versicherung - Irrsinn! Wenn Sie ein Boot mieten, müssen Sie eine Kaution hinterlegen. In den meisten Fällen befreit Sie ein Charterunternehmen von der Verpflichtung, die gesamte Kaution zu hinterlegen oder reduziert sie auf einen geringeren Betrag. Erkundigen Sie sich im Vorfeld beim Charterunternehmen nach der endgültigen Höhe der Kaution, damit Sie das nötige Bargeld oder Kartenguthaben zur Verfügung haben.

Kautionsversicherungs 1 mal 1

Hier ist ein Beispiel: Die standardmäßige rückzahlbare Kaution für eine Freizeitsegelyacht beträgt 2.000 EUR. Das Charterunternehmen kann jedoch eine Kautionsversicherung von 300 EUR anbieten, die Sie vor Ihrem Törn bezahlen. Wenn ein Unfall passiert, wird das Charterunternehmen die Kautionsversicherung nicht an Sie zurückzahlen. (Der Silberstreif am Horizont ist, dass es nur 300 EUR statt 2.000 EUR sind.) Abhängig von der Schwere des Unfalls und von den Versicherungsbedingungen wird das Charterunternehmen die Angelegenheit selbständig regeln und Sie müssen nichts weiter tun.

Achtung: Einige Charterunternehmen verlangen die Zahlung einer Kautionsversicherung im Voraus, mindestens einen Tag vor der Bootsübernahme.

Wenn Sie mehr als einmal im Jahr segeln, ist es sinnvoll, eine jährliche Kautionsversicherung abzuschließen. Die Versicherung für 12 Monate entspricht in der Regel der einmaligen Kautionsversicherung beim Charterunternehmen. Die Versicherung gilt für mehrere Segelreisen im Jahr. Sie müssen zwar immer noch die rückzahlbare Kaution bei der Bootsübernahme bezahlen, aber Sie klären den Schaden im Falle eines Unfalls direkt mit der Versicherungsgesellschaft.

Ein guter Ratschlag: Fragen Sie am besten nach der Selbstbeteiligung, wenn Sie eine Versicherung zahlen. Standard ist etwa 5-10%.

Unfälle, die die Kautionsversicherung möglicherweise nicht abdeckt

Die meisten Versicherungspolicen haben Ausnahmen - zum Beispiel Verstopfung der Toilette und Verlust von Fender oder Beiboot. In seltenen Fällen sind Generator oder Segel ausgeschlossen. Wenn diese Gegenstände nicht in Ihrer Versicherung enthalten sind, müssen Sie sie bei der Bootsabholung gründlich überprüfen.

Grobe Fahrlässigkeit und das Lenken des Schiffes ohne eine notwendige Genehmigung oder unter Alkoholeinfluss fallen nicht unter die Versicherungsleistung, d.h. die Versicherung wird solche Ereignisse nicht erstatten. Es ist auch gut zu wissen, dass ein Unfall, der bei gutem Wetter passiert ist, untersucht wird. Einige Versicherungsgesellschaften sehen sich die Einzelheiten des Anspruchs an und bei Verdacht auf Fahrlässigkeit werden sie Ihnen den Versicherungsfall nicht erstatten.

Mit einer Skipper-Jahresversicherung können Sie sich gegen grob fahrlässige Schäden absichern. Ein Jahresbeitrag von 100 EUR sollte für Freizeitsegelyachten ausreichend sein. Die Skipper-Versicherung gilt für den Kapitän und alle offiziell an Bord befindlichen und in der Crew-Liste eingetragenen Personen. Aber Vorsicht! Wenn Sie einen Segelschein haben, der nicht für Ihr Boot oder den Ort des Törns gültig ist, ist der Versicherungsanspruch nicht wirksam.

Wer bietet die Versicherung an?

In manchen Fällen bietet das Charterunternehmen eine Haftpflichtversicherung an. Sie müssen aber immer noch die rückzahlbare Kaution für das Mieten eines Bootes bezahlen. Dennoch sind Sie auch im Schadensfall verpflichtet, den Schaden direkt mit der Versicherungsgesellschaft zu klären.

Belasten Sie Ihre Kreditkarte mit der rückzahlbaren Kaution? Wir empfehlen, vor der Reise Ihre Auflade- und Abhebungslimits mit der Bank zu überprüfen.

Wenn Sie ein Boot über eine Agentur buchen, sollte diese Zugang zu diesen Informationen haben und Ihnen diese zur Verfügung stellen. Boataround prüft alle Versicherungsoptionen mit Partnern und unterstützt Kunden bei ihrer Wahl.

yacht sailing